Sandwich Navigation
Suchfeld Lupe
Suchfeld Abbruch
abbrechen

StudienKategorie Banken → Studie Vermögensverwalter (25.10.2009)

Studie Vermögensverwalter (25.10.2009)

Mängel bei Bedarfsanalyse

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) untersuchte zum dritten Mal in Folge Top-Vermögensverwalter in Deutschland. Im Rahmen einer umfassenden Analyse wurden 28 Spezialisten hinsichtlich ihrer Beratungskompetenz im persönlichen Gespräch auf Herz und Nieren getestet. Unterstützt vom Institut für Quantitative Finanzanalyse (IQFin) wurden zudem die Qualität und Ganzheitlichkeit der eingereichten Anlagevorschläge unter die Lupe genommen.

Bester Vermögensverwalter 2009 wurde Hauck & Aufhäuser Privatbankiers mit dem insgesamt besten Ergebnis beim Service und im Anlagevorschlag. HSBC Trinkaus & Burkhardt erzielte Rang zwei und bot wie im Vorjahr das beste Portfolio. Berenberg Bank auf Rang drei überzeugte mit dem besten Beratungsgespräch. Fürst Fugger Privatbank, der Vorjahressieger, verfehlte knapp die Medaillenränge. Auf Rang fünf folgte Weberbank, die den besten Anlagevorschlag unterbreitete.

Sieben Verwalter erhielten eine sehr gute Bewertung, das sind zwei mehr als in 2008. Nicht alle vermeintlichen Top-Verwalter können jedoch den hohen Ansprüchen genügen: Sieben Banken zeigten nur ein befriedigendes Gesamtergebnis und mit sechs Unternehmen erzielte immer noch ein Fünftel der Vermögensverwalter lediglich eine ausreichende Leistung.

Besonders vor dem Hintergrund der aktuellen Finanzkrise wurden Defizite in den Beratungsgesprächen deutlich. In einem Drittel der Gespräche wurde nicht individuell genug auf das Kundenanliegen eingegangen. Teilweise fanden eher Selbstdarstellungen der Berater anstelle eines intensiven Dialoges mit dem Testkunden statt. Zu häufig wurden Anlagewünsche des Kunden nicht umfassend ermittelt und berücksichtigt. Es scheinen keine Lehren aus der Finanzkrise gezogen worden zu sein.

Deutlich mehr Mühe als im Vorjahr gaben sich die Vermögensverwalter bei der Erstellung der Anlagevorschläge. Während 2008 noch ein Drittel der Unternehmen lediglich Standardunterlagen ohne individuellen Kundenbezug einreichten, so war dies jetzt nur noch vereinzelt der Fall. Auch im Bereich Portfolioqualität zeigten sich die Institute im Vergleich zum Vorjahr wesentlich verbessert. Neben drei ausgezeichneten Portfolios wurden 15 mit gut bis sehr gut bewertet und keines war mangelhaft. Besonders positiv wurde die diversifizierte Aufstellung der Anlagen zur Vermeidung von Klumpenrisiken bewertet. Eine erneute Steigerung konnte auch bei der Transparenz von Kosten und Gebühren vermerkt werden. Immerhin sieben Anbieter boten eine ausgezeichnete Kostentransparenz.

PRESSESPIEGEL
Studie Vermögensverwalter 2015Vermögensverwalter 2013Vermögensverwalter 2011Risikomanagement Vermögensverwalter 2010Vermögensverwalter 2008Vermögensverwalter 2007∧ nach oben

Sie möchten mehr Informationen zu der Studie erhalten?
Dann schicken Sie eine E-Mail an: info@disq.de
Detaillierte Studienergebnisse sind gegen eine Schutzgebühr zu erhalten.

ERGEBNISTABELLEN
Gesamtergebnis Bester Vermögensverwalter 2009
Unternehmen Gesamt-
ergebnis
100,0%
Service-
analyse
40,0%
Qualität
des Anlage-
vorschlags
60,0%
gesamt Rang normiert* Rang normiert* Rang
Hauck & Aufhäuser Privatbankiers 85,2 1 78,6 5 89,6 3
HSBC Trinkaus & Burkhardt 83,7 2 74,8 7 89,7 2
Berenberg Bank 83,6 3 78,8 4 86,7 4
Fürst Fugger Privatbank 82,5 4 79,3 2 84,6 5
Weberbank Actiengesellschaft 81,9 5 68,8 14 90,7 1
Bremer Landesbank 80,3 6 74,2 8 84,4 6
LGT Bank in Liechtenstein 80,0 7 77,1 6 82,0 7
BHF-Bank 75,7 8 71,0 12 78,7 12
UBS 74,4 9 67,8 16 78,8 11
Berlin & Co. 74,0 10 65,7 18 79,6 8
Hamburger Sparkasse 73,2 11 64,5 20 79,0 10
Pictet & Cie 73,0 12 63,9 22 79,1 9
avesco Financial Services 72,3 13 79,3 3 67,7 16
Credit Suisse Deutschland 72,2 14 72,5 10 72,0 14
Wilhelm von Finck 70,1 15 66,5 17 72,5 13
Conrad Hinrich Donner Bank 67,7 16 80,8 1 59,0 20
Merck Finck & Co Privatbankiers 65,3 17 65,3 19 65,4 17
VP Bank 65,2 18 67,8 15 63,4 18
Delbrück Bethmann Maffei 64,6 19 59,8 25 67,8 15
Reuschel & Co. KG 64,5 20 71,3 11 60,0 19
Bank Sarasin 63,6 21 73,0 9 57,3 21
Sal. Oppenheim jr. & Cie. 60,8 22 69,7 13 55,0 23
MLP 57,0 23 59,0 26 55,7 22
Baden-Württembergische Bank 52,4 24 64,1 21 44,6 25
FIDUKA 50,1 25 63,5 23 41,2 27
Bankhaus Lampe 47,5 26 53,9 27 43,3 26
B. Metzler seel. Sohn & Co. 44,7 27 39,7 28 48,1 24
Dr. Jens Erhardt 42,4 28 60,5 24 30,4 28

*Punkte auf einer Skala von 0 bis 100 (100 Punkte sind maximal erreichbar). Durch Auf- und Abrundungen können sich Rundungsdifferenzen ergeben, welche keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis haben. Unterschiedliche Ränge trotz gleicher Punktzahl werden durch Unterschiede auf der zweiten oder dritten Nachkommastelle verursacht.

∧ nach oben