Sandwich Navigation
Suchfeld Lupe
Suchfeld Abbruch
abbrechen

StudienKategorie Banken → Servicestudie Regionalbanken in Städten mit 280.000 bis 350.000 Einwohnern (26.06.2012)

Servicestudie Regionalbanken in Städten mit 280.000 bis 350.000 Einwohnern (26.06.2012)

Defizite bei der Bedarfsanalyse

Filialen in der Nähe, persönliche Ansprechpartner, umfassende Beratung, die Gründe für die Wahl einer Filialbank sind vielfältig. Doch werden die Banken den Erwartungen der Kunden gerecht? Überzeugen die Berater mit Kompetenz, Freundlichkeit und individuellen Lösungsvorschlägen? Das Deutsche Institut für Service-Qualität führte im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv eine umfassende Untersuchung der Beratungsqualität von 20 regionalen und überregionalen Filialbanken in sechs großen Städten Deutschlands durch.

Die Beratung war im Durchschnitt gut. Die Mitarbeiter überzeugten insbesondere durch sehr gute kommunikative Fähigkeiten und Kompetenz. Fachlich präsentierten sich die Kundenberater sicher und konnten alle Fragen der Tester vollständig beantworten. Zudem verliefen die Gespräche zumeist sehr freundlich. Jedoch gingen die Berater zu standardisiert vor und erfragten zu wenig die individuellen Wünsche des Kunden.

Größtes Defizit zeigte sich bei der lückenhaften Bedarfsanalyse, die insgesamt nur ausreichend war. Insbesondere die finanzielle Situation der Kunden wurde von den Beratern unzureichend analysiert. Selbst bei den Themen Baufinanzierung und Ratenkredit wurden finanzielle Rahmenbedingungen wie Einnahmen und Ausgaben des Kunden nicht immer vollständig ermittelt.

Testsieger in den untersuchten Städten wurden Commerzbank (Bielefeld und Mannheim), Deutsche Bank (Münster), Sparda-Bank West (Wuppertal), Sparkasse Karlsruhe Ettlingen (Karlsruhe) und Volksbank Bonn Rhein-Sieg (Bonn). Insgesamt konnten vier Finanzinstitute ein sehr gutes Ergebnis erreichen: Neben den Testsiegern in Mannheim, Münster und Bielefeld handelte es sich um Deutsche Bank in Mannheim.

Das Marktforschungsinstitut untersuchte im Auftrag von n-tv die sechs größten Filialbanken in sechs großen Städten Deutschlands. In Bielefeld, Bonn, Karlsruhe, Mannheim, Münster und Wuppertal fanden insgesamt 360 Beratungsgespräche vor Ort statt. Die Beratungsqualität wurde von April bis Juni 2012 anhand von verdeckt durchgeführten Gesprächen zu den Themen Altersvorsorge, Baufinanzierung, Geldanlage, Ratenkredit und Girokonto analysiert. Neben Kriterien wie Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter wurden die Beratungsatmosphäre und insbesondere die Bedarfsanalyse auf den Prüfstand gestellt.

PRESSESPIEGEL
Regionalbanken II 2013Regionalbanken II 2011∧ nach oben

Sie möchten mehr Informationen zu der Studie erhalten?
Dann schicken Sie eine E-Mail an: info@disq.de
Detaillierte Studienergebnisse sind gegen eine Schutzgebühr zu erhalten.

ERGEBNISTABELLEN
Gesamtergebnis Servicestudie Regionalbanken 2012
Städte zwischen 280.000 und 350.000 Einwohnern
Stadt 1. Platz 2. Platz 3. Platz
Bielefeld Commerzbank Postbank Targobank
Bonn Volksbank Bonn Rhein-Sieg Commerzbank Sparda-Bank West
Karlsruhe Sparkasse Karlsruhe Ettlingen BBBank Volksbank Karlsruhe
Mannheim Commerzbank Deutsche Bank VR Bank Rhein-Neckar
Münster Deutsche Bank Commerzbank Sparkasse Münsterland Ost
Wuppertal Sparda-Bank West Credit- und Volksbank Wuppertal Commerzbank
∧ nach oben

+49 (0) 40 27 88 91 48-0
info@disq.de